Kind krank, Home Office: 8 Strategien, um Job und Nerven zu behalten

Mit einem Schnupfen fängt es an. Und plötzlich nickt ein ansonsten um diese Zeit putzmunteres Kerlchen beim Abendessen überm Teller ein. Der Startschuss für ein endloses Gedankenkarussel: Wer bleibt morgen zuhause? Wann mache ich die liegengebliebene Arbeit? Und wie bliebe ich selbst einigermaßen gesund und bei Laune? Weiterlesen

Advertisements

Danke für zwei Liebster-Awards – und tausend neue Ideen..

Applaus

Hurra!! Katharina von Mamas Mäuse – Mama bloggt und Mareike von Mutti So Yeah haben mir eine riesige Freude bereitet: Beide verleihen einen Liebster-Award an mammalocker! Zweimal elf Fragen habe ich beantwortet – und ganz nach dem Award-Motto „Discover new blogs“ viele tolle Blogs besser kennengelernt. Applaus an Euch! Und zum Glück darf ich gleich weiterfragen: Über’s Bloggen, Mama-Sein und die besten Tipps für Work-Family-Life-Balance.

 

Weiterlesen

Schwelgen im #Familienalbum: Was war, was kommt, was bleibt?

Heißgeliebtes Holzpferdchen

Früher war definitiv nicht alles besser. Aber familientechnisch einiges einfacher: Dosenravioli galten als ausgewogene Kindermahlzeit und Anschnallpflicht höchstens für den Fahrer. Frau Mutter hat mit ihrer Blogparade #Familienalbum dazu aufgerufen, in alten Bildern, Gepflogenheiten und Erinnerungen zu stöbern. Meine Erkenntnis: Unglaublich, wie uns die alltäglichen kleinen Dinge doch prägen – damals wie heute. Weiterlesen

Projekt: Zuckerfrei! Wir sind dabei!

Der verdammte Süßkram

Just am Aschermittwoch habe ich mir zum Nachtisch noch ein zuckersüßes Tiramisu reingezogen und wenige Minuten später von Hannah Freys 40 Tage „Projekt: Zuckerfrei“ Challenge gelesen. Ich muss also zugeben: Meine Fastenzeit begann mit einer kleinen Sünde. Berauscht vom Tiramisuzucker habe ich mich spontan entschlossen, mitzumachen. Dann eben noch einen Tag länger! 40 Tage ohne die süßen, weißen Brösel – kann doch nicht so schwer sein. Denkste. Weiterlesen

Für meine liebste Freundin oder: Worüber Power-Mamas jammern

Mit dem Chaos leben

Nachdem ich vor kurzem die Gedanken einer Generation-Y-Mutter zwischen Young-Professional-Leben und heimischem Wickeltisch niedergeschrieben habe, bekam ich die erste und beste Reaktion von meiner liebsten Freundin aus Schulzeiten und bis heute: 27 Jahre alt, ohne Kinder, mit einem Wunsch: „Einen Beitrag, der die anstrengenden Seiten des Mutterseins beschreibt. Damit man weiß, was auf einen zukommt! Es gibt ja nicht nur so Power-Mamas!“ Es müsse sie doch geben, diese Momente, „in denen man einfach genervt ist und nichts klappt“. Oh ja. Wir alle kennen diese Momente. Das hier sind meine. Weiterlesen