Hilfe, meine Kinder haben ein Tablet – und Amazon verspricht mir dafür „Seelenfrieden“

Sind meine Kinder mit fast fünf und zweieinhalb Jahren reif für ein Tablet? Und wenn ja, wie führe ich sie an die digitale Welt heran? Mein Mann nahm mir die Entscheidung ab – und bestellte bei Amazon. Seit das Paket angekommen ist, haben meine Kinder einen „Tablet-Tonfall“ entwickelt – und ich fühle mich vom Hersteller ein bisschen veräppelt. Weiterlesen

Advertisements

Kind krank, Home Office: 8 Strategien, um Job und Nerven zu behalten

Mit einem Schnupfen fängt es an. Und plötzlich nickt ein ansonsten um diese Zeit putzmunteres Kerlchen beim Abendessen überm Teller ein. Der Startschuss für ein endloses Gedankenkarussel: Wer bleibt morgen zuhause? Wann mache ich die liegengebliebene Arbeit? Und wie bliebe ich selbst einigermaßen gesund und bei Laune? Weiterlesen

Der dm-Effekt oder: Was Väter in der Drogerie durchleben

Gestern nachmittag im dm-Drogeriemarkt. Ein junges Elternpaar tingelt zwischen den Reihen mit Babybrei und Stoppersocken. Der Vater: Hipster-Brille, genervter Blick, schaukelt den Kinderwagen mit dem schlafenden Baby nervös vor und zurück. Die Mutter: Verzückt von einem Bio-Baby-Baumwoll-Pullover „mit Seidenanteil!“. Fazit: Das neue Familienmitglied ist nicht immer das anstrengendste. Warum wir junge Väter manchmal bemitleiden müssen – und Angst haben, zur Glucke zu werden.

Weiterlesen